Testfahrt mit dem Audi Q5 und SQ5

Fahrzeuge der Gattung “SUV” (Special Utility Vehicle) sieht man im Strassenbild immer öfter, Autos wie der Audi Q7, der Porsche Cayenne oder der BMW X5 verkaufen sich wie geschnitten Brot. Ursprünglich mal als Transport- und Offroad-Fahrzeug gedacht, ist der SUV heute ein Alltagsauto geworden, mit dem man locker Einkäufe, Kinder, Sportartikel, Hunde oder auch die ganze Familie von A nach B befördern kann. Obwohl die bulligen PKW´s sich eher auf dem Land zu Hause fühlen, verkaufen sie sich in der Stadt fast noch besser. Nicht umsonst betitelte der Vorstand eines großen Autokonzerns die Gattung SUV letztens als “Viagra aus Chrom”. Heute kaufen sich viele wohlhabende Menschen lieber ein kleines Dickschiff mit breiten Reifen und Platz für Hund und Golfgepäck, als zum Beispiel den klassischen Porsche 911.

Neues Topmodell: Audi SQ5

audi sq5

Der SUV Markt ist in verschiedene Größen eingeteilt, bei Audi gibt es ganze drei verschiedene Größen: Den Audi Q3, das kleinste Modell, den Q5, die mittlere Größe und das Schlachtschiff Audi Q7, das eines der größten deutschen SUV ist, die es gibt. Benzin im Blut war in München um der neuesten Generation des Audi Q5 ein mal genauer unter die Haube zu schauen und ein paar Runden in dem modellgepflegten (umgangssprachlich “Facelift”) SUV zu drehen. Geteilt habe ich mir ein Auto mit Kai von Motoso (dort kann man gebrauchte Ersatzteile im Internet kaufen), der auch schon einen Artikel zum neuen Q5 verfasst hat. Gefahren sind wir 2 Modelle: Den stärksten Benziner, der einen 3.0 Liter V6 Motor als Antrieb nutzt und den brandneuen Audi SQ5, dem ersten “S”-Modell von Audi, das von einem Dieselmotor angetrieben wird (im Falle des SQ5 ist es ein Biturbo V6 Diesel mit 3 Litern Hubraum).

Die Hauptfrage, die Kai und ich uns stellten war: Was unterscheidet den Q5 von einem Audi A3 bzw. A4? Ist das Fassungsvermögen des Q5 viel größer? Welche Vorteile bietet einem ein SUV mittlerer Grösse gegenüber den eben genannten Audi Modellen? Um es gleich vorweg zu sagen: Mit dem Q5 kann man kein Klavier befördern – er baut zwar höher als ein normaler PKW, aber das Platzangebot im Fond und im Kofferraum ist vergleichbar mit PKWs der oberen Mittelklasse. Dennoch bietet auch ein kleiner SUV viele Vorteile: Durch seine erhöhte Straßenlage und seine breiten Reifen kann man den Audi Q5 auch abseits der Teerstraße bewegen. Zwar werden die meisten Besitzer dieses Offroad-Feature ihres Fahrzeuges wahrscheinlich nie benutzen, es ist aber beruhigend zu wissen, das man könnte. Beim Einparken in der Stadt allerdings spielt der Q5 seine Stärke aus: Bordsteine und andere Erhöhungen stellen nun keine Hürden mehr dar und durch seine Rückfahrkamera wird selbst Rückwarts einparken zum Kinderspiel.

Audi SQ5 – mit der Kraft des Selbstzünders!
Das neue Premiummodell der Q5 Reihe, der Audi SQ5, in dessen Motorraum ein V6 Dieselherz, das von zwei Turbos angefeuert wird, schlägt, weiß zu begeistern. Durch ein spezielles Soundmodul, das bestimmte Frequenzen im Abgasstrang hervorhebt oder absenkt, klingt der Diesel weitaus feuriger als die meisten anderen Selbstzünder auf dem Markt. Seine 313 PS bringt er fast traktionsfrei über alle 4 Reifen auf die Straße – durch seine Durchzugs-kraft im unteren Drehzahlbereich lässt er auch sicherlich viele Autos an der Ampel stehen. Besonders viel Spaß macht der “Sport Modus”, den man anwählt in dem man den Schalthebel der 6-Gang Automatik einmal nach unten an tippt – die Gänge werden nun bis zur Maximaldrehzahl ausgefahren und die Lenkung reagiert wesentlich empfindlicher. Innen im neuen SQ5 gewohnte Audi-Qualität: Der Alcantrahimmel fühlt sich kuschelig an und sieht edel aus, das Navigationssystem bzw. dessen Bildschirm ist formschön in das Aramturenbrett integriert. Bei Audi ist alles am richtigen Platz: Man merkt einfach, das sich eine Menge kluger Köpfe Gedanken über Platzierung und Haptik der Bedienelemente gemacht haben. Am besten finde ich persönlich das unten abgerundete Lenkrad, das natürlich auch handschmeichelnd mit griffigem Material bezogen ist. Für ein “S-” Sportmodell fehlte Kai und mir allerdings ein wenig die Emotion. Fast zu perfekt, zu glatt und kantenlos kam der SQ5 daher – aber dies ist sicherlich auch gewollt – nicht umsonst ist Audis Slogan “Fortschritt durch Technik”. Persönlich würde ich eher den Q5 mit grossem Benzinmotor nehmen, aber der Audi SQ5 wird sicher seine Käufer finden.

Audi SQ5

Fazit: Persönlich würde ich eher einen Audi A6 Avant fahren, das Platzangebot ist vergleichbar (wenn der A6 nicht sogar mehr Platz bereithält) und die Fahreigenschaften eines Kombis gefallen mir besser als der doch etwas hochbeinige Q5, dies ist aber wie gesagt meine ganz persönliche Meinung – es gibt sicher genug Menschen, die sich für den Q5 begeistern – nicht umsonst ist er einer der meistverkauftesten SUV auf der ganzen Welt. Sollte ich aber doch mal in den Genuss kommen, mir einen Q5 zu gönnen, würde ich trotzdem nicht den SQ5 Diesel nehmen, sondern würde mein Geld lieber in den großen Benziner investieren. Die Beschleunigung gefiel mir wesentlich besser und der Sound sowie der Durchzug hatten einfach (für mein Empfinden) mehr Biss – aber wir heißen ja nicht umsonst “Benzin im Blut” ;-)

Disclaimer: Ich wurde von Audi nach München eingeladen um den neuen Audi Q5 zu fahren, ich bekomme kein Geld für diesen Artikel.

Andere Audi Q5 Quellen im Netz:

 

Veröffentlicht am 28.07.2012 in Sportwagen

Kommentar hinzufügen
Name [wird veröffentlicht]
Emailadresse [bleibt geheim]
Homepage [wird veröffentlicht]
Kommentar:


[...] Testfahrt mit dem Audi Q5 und SQ5 [...]


[...] im BlutTestfahrt mit dem Audi Q5 und SQ5Fahrzeuge der Gattung “SUV” (Special Utility Vehicle) sieht man im Strassenbild immer [...]


[...] uberautos.de autos.weltdertechnik.de benzinimblut.com Diese Beiträge könnten Dich auch [...]