Porsche 918 Spyder

Mit dem Carrera GT schuf Porsche 2003 einen Supersportler der Extraklasse. 612 PS sorgten in Zusammenarbeit mit reichlich Leichtbau und Formel-1-Technologie für fabelhafte Fahrleistungen jenseits von Gut und Böse. Nächstes Jahr kommt sein Nachfolger auf den Markt – ein 770 PS starker Hybrid für rund 770.000 Euro.

Porsche 918 Spyder: Nur 918 Einheiten werden produziert
Porsche 918 Spyder

Am 18. September 2013 soll die Produktion des neuen Porsche-Überfliegers beginnen. Das Datum hat symbolischen Charakter, schreibt man im amerikanischen doch 09-18. Kein Zufall also, schließlich hört der neue Porsche auf den Namen 918 Spyder. Ebenso viele Modelle werden übrigens ausgeliefert. Wer sich ein Exemplar der rund 770.000 Euro teuren Supersportlers sichern möchte, muss schnell handeln – der Zuffenhausener Sportwagenhersteller beginnt mit der Auslieferung nach Eingangsdatum der Bestellungen. Die ersten Kunden sollen laut Porsche noch Ende 2013 den Super-Öko-Sportler ihr Eigen nennen dürfen.

Porsche 918 Spyder

Video: Der Porsche 918 Spyder Prototyp bei EVO-diaries

Eine kleine Sportwagen-Revolution
645.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer macht hierzulande rund 770.000 Euro, also 1.000 Euro pro PS. Dafür bekommt man 16 Porsche Boxter. Allerdings ist der Nachfolger des Carrera GT nicht einfach nur eine stumpfe Weiterentwicklung mit verbesserten Fahrleistungen, sondern er beschreibt vielmehr eine kleine Sportwagen-Revolution.
Seinen Antrieb erhält der 918 Spyder von insgesamt drei Motoren, wovon zwei elektrisch angetrieben werden. Im Heck ist ein konventioneller V8 mit 570 PS untergebracht. Dieser wird durch einen ebenfalls im Heck befindlichen E-Motor mit 122 PS sowie einen in der Front platzierten Elektromotor mit 109 PS unterstützt. Insgesamt liegt die Systemleistung bei rund 770 Pferdestärken, wobei sich die vordere Maschine ab einer Geschwindigkeit von 230 km/h abschaltet, da dann das Drehmoment sukzessive abfällt. Maximal soll der Öko-Porsche mindesten 325 Stundenkilometer schnell sein, von 0 auf 100 Kilometer in der Stunde spricht Porsche von weniger als drei Sekunden. Erste Testfahrten werden diese Werte unter Beweis stellen müssen.

Porsche 918 Spyder

Katapult-ähnliche Beschleunigung
Rein elektrisch soll die Reichweite des 918 Spyder ca. 25 Kilometer betragen. Wird das Gaspedal mit Gefühl betätigt, so lässt sich der Porsche bis 150 km/h ohne Einsatz des Verbrennungsmotors beschleunigen. Kaum hörbar katapultiert der unter 1,5 Tonnen leichte Wagen die Insassen vorwärts. Das enorme Beschleunigungsvermögen liegt an dem konstant anliegenden Drehmoment der Elektromotoren. Eine kleine Sensation ist der Verbrauch, wenn auch dieser nach der Norm für Plug-In-Hybride ermittelt wurde – drei Liter gibt Porsche auf 100 Kilometer an. Mit einem Tankvolumen von 70 Liter lassen sich somit einige Kilometer ohne Zwischenstopp hinlegen.

Porsche 918 Spyder

Leichtbau in einer neuen Dimension
Gewichtsreduzierung ist eines der zentralen Themen im Sportwagenbau. Nicht nur das Handling profitiert davon, sondern vor allem der Spritkonsum. Beim 918 Spyder treibt Porsche den Leichtbau auf die Spitze. Ein kleiner Auszug gefällig? Durch Verwendung des sündhaft teuren Peek-Kunststoffs im Kurbelwellengehäuse konnte das Gewicht der Ölabsaugpumpe drastisch reduziert werden. Zudem wiegt die Kurbelwelle im Vergleich zum Panamera nahezu die Hälfte. Leichtbau beginnt eben schon bei den kleinen Dingen. Daneben zeigt der Porsche 918 Spyder das momentan Machbare im Hinblick auf Technologie. Unter anderem verfügt der Supersportwagen über ein kohlefaserverstärktes Kunststoff-Monocoque sowie eine volleinstellbare Aerodynamik. Interessant dürfte auch die adaptive Hinterachslenkung in Kombination mit dem Allradantrieb sein. Der 918 Spyder bietet somit auch einen Ausblick auf künftige Modelle aus Zuffenhausen.

Links zum Porsche 918 Spyder

 

Fotos vom 918 Spyder im Martini Design – hier klicken!

 

Veröffentlicht am 30.07.2012 in Sportwagen

Kommentar hinzufügen
Name [wird veröffentlicht]
Emailadresse [bleibt geheim]
Homepage [wird veröffentlicht]
Kommentar:


[...] wollen ihn in unter 7:22 Minuten über die prestigeträchtige Strecke jagen. Wie schon im vorangehenden Artikel beschrieben, wird der 918 Spyder wohl über 770 PS kombinierte System-Leistung verfügen, die [...]